2017 03 buntes rathaus klDie SPD-Stadtratsfraktion wird in der nächsten Stadtratssitzung einen Antrag zur farblichen Gestaltung des Rathauses einbringen. Darin soll der Oberbürgermeister beauftragt werden, „im Rahmen der Kulturhauptstadtbewerbung ein Konzept zur farblichen Gestaltung des Rathauses in Anlehnung an die Kampagne „Buntes Magdeburg“ von Carl Krayl zu erarbeiten.“

Inspiriert ist der Antrag durch die jüngst zu Ende gegangene „Bunte Stadt – Neues Bauen. „Die Baukunst von Carl Krayl“ hat eindrucksvoll die Tradition der Magdeburger Moderne der 20er Jahre des 20. Jahrhunderts illustriert“, sagte Falko Grube, stellv. Vorsitzender der SPD-Fraktion. „Magdeburg war seinerzeit Heimat einer architektonisch und künstlerischen Avantgarde, die uns stadtbildprägende Kleinode beschert hat.“ Die von Carl Krayl in den 20er Jahren angestoßene Kampagne zur farbigen Fassadengestaltung brachte Magdeburg überregionale Bekanntheit ein, bald sprach man nur noch vom „Bunten Magdeburg“. Heute ist dieser Eindruck in der Otto-Richter-Straße wieder erlebbar.

Die farbliche Gestaltung des Rathauses – vor allem der weißen Ostgiebel- und der weißen Nordseite, aber möglicherweise auch des Westportals – im Stile Crayls würde diese Magdeburger Tradition zurück in die Mitte der Stadt holen. „Sie wäre ein Paukenschlag“, sagte Grube. „Das Alte Rathaus wäre nicht nur farbgewordene Reminiszenz an eine große Epoche der Stadtgeschichte, das erste Haus der Stadt wäre auch erster Botschafter der Kulturhauptstadtbewerbung.“

Die SPD verspricht sich von der Umgestaltung des Rathauses auch einen anderen Nebeneffekt. „Eine der Baustellen der Kulturhauptstadtbewerbung ist bekanntermaßen der Umstand, dass viele Menschen in Magdeburg noch nicht von einer überbordenden Begeisterung ergriffen sind, ja die beabsichtigte Bewerbung nicht einmal kennen“, so Grube. „Ein Krayl’sches Rathaus würde das schlagartig ändern. Um die Kulturhauptstadt WISSEN würde dann Jede(r). Eine Diskussion darum kann nur gut sein.“ Beginnen soll sie in den Ausschüssen. „Aber sie soll nicht auf diese beschränkt sein!“

Die farbenfrohere Gestaltung des Rathauses ist keine Erfindung dieser Tage. Vor 100 Jahren war u.a. auch das Westportal bunter. „Warum nicht auch heute einen Farbtupfer setzen?“, fragt die SPD.