Drucken

2017 11 29 weihnachtskalender jugendhilfe klVor 5 Jahren hat die Magdeburger Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) die Aktion „Weihnachtskalender“ ins Leben gerufen. „Die Idee war, sozialen Einrichtungen, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und vor allem den dort betreuten Menschen zu Weihnachten eine kleine Freude zu machen“, sagt Sarah Schulze, ASF-Stadtverbandsvorsitzende. „Vor allem weil wir wissen, dass in der Einrichtungen das Geld dafür oft knapp ist.“

In diesem Jahr spendete die ASF zusammen mit der Magdeburger SPD den „Weihnachtskalender“ an den Jugendhilfeverbund Magdeburg. Gedacht sind die Geschenke für die Kinder im Magdeburger Kinder- und Jugendheim Erich Weinert. Hinter den 24 „Türchen“ verbergen sich Wünsche der Kinder im Wert von jeweils bis zu 25 Euro. „Die Mitglieder der SPD in Magdeburg haben sich gern daran beteiligt, die „Türchen“ zu füllen. Unter den Wünschen fanden sich Hörspielboxen, DVDs, Bastelzubehör, Gesellschaftsspiele und ein Fußball“, so Sarah Schulze. „Gerade für Kinder ist die Weihnachtszeit etwas ganz Besonderes. Wir hoffen, dass wir ihnen mit unserem Kalender eine kleine Freude bereiten können.“

Der Kalender ist aber auch als Wertschätzung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kinder- und Jugendheims gedacht. „Sie leisten eine wichtige Arbeit für die Kinder und unsere Gesellschaft“, sagt Dr. Falko Grube, Vorsitzender der SPD Magdeburg. „Der Kalender soll sie in diesem Advent dabei unterstützen.“ Miguel Weide, Geschäftsführer des Jugendhilfeverbundes Magdeburg, bedankte sich für die Überraschung. „Eine tolle Aktion“, sagte er. „Solche Spenden sind uns immer sehr willkommen. Das Strahlen der Kinder beim Öffnen der Türchen wird der größte Dank sein.“